Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Grundsteuerreform: Bouffier will Belastung vermeiden
Mehr Hessen Politik Grundsteuerreform: Bouffier will Belastung vermeiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.12.2019
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen. Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Die vom Bund vorgeschlagene Methode halte er für "viel zu kompliziert". Bouffier rechnet damit, dass Hessen in der ersten Hälfte des kommenden Jahres eine Entscheidung zur Grundsteuer fällen wird, ob es die Länderöffnungsklausel nutzt und wie diese umgesetzt werden könnte.

Ab 2025 wird die Grundsteuer nach einem neuen System berechnet. Nun können die Bundesländer entscheiden, ob sie dafür die vom Bund vorgeschlagene Methode nutzen oder eine eigene entwickeln. Ob Hausbesitzer und Mieter mehr zahlen müssen, ist weiter offen. Das letzte Wort über die Grundsteuer behalten die Kommunen, die mit ihren Hebesätzen großen Einfluss auf die Höhe haben.

dpa

Ein deutschlandweites Entschuldungsprogramm für Kommunen darf nach den Worten von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nicht solche Länder benachteiligen, die ihren Städten und Gemeinden bereits dabei helfen.

21.12.2019

Bei der Aufklärung der Frankfurter Awo-Affäre um undurchsichtige Gehaltsstrukturen und Luxus-Dienstwagen hat der Kreisverband nun personelle Konsequenzen gezogen. Das komplette Präsidium ist zurückgetreten.

20.12.2019

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche (EKHN) in Hessen und Nassau, Volker Jung, sieht Weihnachten als "Gegenbotschaft gegen jede Form von Hass und Gewalt".

20.12.2019