Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Größtes psychosoziales Beratungszentrum vor Wiedereröffnung
Mehr Hessen Politik Größtes psychosoziales Beratungszentrum vor Wiedereröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 17.09.2019
Frankfurt/Main

Neben den kostenlosen Familien-, Sucht-, Erziehungs- oder Jugendberatungen des Regionalverbandes Frankfurt und Offenbach sind in dem Haus unter anderem die Evangelische Familienbildung, die Ambulanten Jugendhilfen und das Evangelische Jugendwerk Hessen untergebracht.

"Wir möchten zu einem verlässlichen und verschwiegenen Partner für Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen, Krisen- und Konfliktsituationen werden - unabhängig von ihrer Hautfarbe, Nation oder Herkunft", sagte Fachbereichsleiter Jürgen Mattis. Insgesamt bieten in dem 3000 Quadratmeter großen Zentrum knapp 40 Experten aus Psychologie, Pädagogik, Bildungsarbeit und Politik ihr Wissen an. Sie werden von rund 50 Honorarkräften und 150 qualifizierten Ehrenamtlichen unterstützt.

Das Gebäude wurde nach Angaben der Architekten für rund 7,3 Millionen Euro komplett saniert. Außen ist eine weiße Metallfassade angebracht, in die kleine Kreuze hineingestanzt sind. Von weitem betrachtet ergeben sie das berühmte Deckenbild "Die Erschaffung Adams" aus der Sixtinischen Kapelle. Die Beratungsdienste des Zentrums haben nach eigener Darstellung im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 2800 Menschen betreut - darunter Flüchtlinge und Migranten aus 30 verschiedenen Ländern. An den Kursen der Evangelischen Familienbildung nahmen knapp 30 000 Menschen teil.

dpa

Wegen Unterstützung der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) ist ein 32 Jahre alter Mann am Dienstag vom Oberlandesgericht Frankfurt zu zweieinhalb Jahren Gesamtstrafe verurteilt worden.

17.09.2019

Der als mutmaßlicher Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in Untersuchungshaft sitzende Stephan E. hat nach Überzeugung des Bundesgerichtshofs stärkere Unterstützung gehabt als bisher bekannt.

17.09.2019

Neue Fenster, gute Dämmung und eine moderne Heizung: Die energetische Sanierung einer Wohnung senkt nicht nur die Nebenkosten, sondern auch den Ausstoß von Treibhausgasen. Um seine Klimaziele zu erreichen, holt Hessen Wohnungsbaugesellschaften mit ins Boot.

17.09.2019