Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gewerbesteuereinnahmen wachsen spürbar langsamer
Mehr Hessen Politik Gewerbesteuereinnahmen wachsen spürbar langsamer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 29.10.2019
Ein Hinweisschild mit der Aufschrift «Gewerbegebiet». Quelle: Jens Wolf/zb/dpa/Archivbild
Wiesbaden

Das sind zwar 7,5 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Im ersten Halbjahr hatte das Plus aber noch bei 13,9 Prozent gelegen.

Vor allem Frankfurt und Wiesbaden wiesen insgesamt deutliche Zuwächse auf: Hessens größte Stadt verzeichnete ein Plus von 10,2 Prozent (auf 1,5 Milliarden Euro), die Landeshauptstadt legte um 19,2 Prozent (auf 269 Millionen Euro) zu. Offenbach, Kassel und Darmstadt mussten hingegen Verluste hinnehmen. Darmstadts kumulierter Wert sank demnach um 5,5 Prozent, Kassel verlor 8,3 Prozent und die Stadt Offenbach musste gar einen Rückgang von 50,8 Prozent auf 40 Millionen Euro verkraften. Das lag nach Angaben der Statistiker allerdings auch daran, dass der Vergleichswert aus 2018 mit 81 Millionen Euro deutlich höher ausgefallen war als in den Jahren zuvor.

Ausreißer aus der Statistik gab es vor allem bei kleineren Gemeinden: Limeshain konnte einen Zuwachs um 109,6 Prozent verbuchen, die Stadt Gedern (beide Wetteraukreis) musste einen Rückgang von 85,5 Prozent verkraften.

dpa

Grünes Licht für die Umwandlung von Hanaus größter ehemaliger US-Militärkaserne in ein modernes Wohngebiet: Die Stadtverordnetenversammlung hat am Montagabend dem Bebauungsplan für die ehemalige Pioneer-Kaserne im Stadtteil Wolfgang zugestimmt, wie die Stadt am Dienstag mitteilte.

29.10.2019

Ein Backhaus ohne Ofen, die Verfünffachung von Sanierungskosten und kostspielige Planungsfehler: Die Liste von Fällen überteuerter Projekte in Hessen aus dem Schwarzbuch 2019/20 des Bundes der Steuerzahler ist lang.

29.10.2019

Bei der Plenarsitzung im hessischen Landtag geht es heute (14.00 Uhr) gleich bei mehreren Punkten auf der Tagesordnung ums Wählen. Zum einen wollen die Abgeordneten darüber diskutieren, wie die Hürden für Volksbegehren gesenkt werden können.

29.10.2019