Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gesundheitsämter melden Corona-Daten nur noch werktags
Mehr Hessen Politik Gesundheitsämter melden Corona-Daten nur noch werktags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 26.04.2022
Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Corona-Schnelltests.
Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Corona-Schnelltests. Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Auch dem Berliner Robert Koch-Institut würden diese Daten künftig wie in zahlreichen anderen Bundesländern erst am jeweils folgenden Arbeitstag zur Verfügung gestellt, teilte das hessische Sozialministerium am Dienstag auf Anfrage mit. "Die Gesamtfallzahl bleibt somit gleich."

Zur Frage der Aussagekraft der Zahlen erklärte das Ministerium, für die Bewertung der Belastung des Gesundheitssystems stünden weitere wichtige Indikatoren zur Verfügung, insbesondere die Daten über die stationäre Versorgung von COVID-19-Patientinnen und -Patienten, die das hessische Sozialministerium zur Steuerung der stationären Versorgung heranziehe. "Die Tagesinzidenzen werden künftig montags (oder am ersten Arbeitstag nach dem Feiertag) sicherlich höher als sonst sein", hieß es. Das Corona-Bulletin des Sozialministeriums mit den tagesaktuellen Zahlen werde künftig montags bis freitags um 14.00 Uhr veröffentlicht. Mit Hilfe der Daten werden die sogenannten Inzidenzwerte errechnet, also etwa die Zahl der Corona-Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

© dpa-infocom, dpa:220426-99-52946/2

dpa