Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gericht: Pflicht zur Erhebung von Straßenbeiträgen zulässig
Mehr Hessen Politik Gericht: Pflicht zur Erhebung von Straßenbeiträgen zulässig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 29.05.2019
Leipzig/Schlitz

Befolge eine Kommune nicht die landesrechtlichen Vorgaben für eine entsprechende Beitragssatzung, dürfe die Aufsichtsbehörde sie dazu anweisen. Das sei mit dem Recht auf kommunale Selbstverwaltung vereinbar, befand das Gericht laut Mitteilung. Damit blieb in dem Revisionsverfahren eine Klage der hessischen Stadt Schlitz ohne Erfolg, die sich gegen eine Anordnung der Kommunalaufsicht zur Einführung einer Straßenbaubeitragssatzung gewehrt hatte.

Die Kommune aus dem Vogelsbergkreis sah das als unzulässigen Eingriff in ihre Selbstverwaltung an. In Hessen galt bis zum vergangenen Jahr die Regelung: Städte und Gemeinden mit einem Haushaltsdefizit müssen Bürger an den Kosten für den Bau und die Sanierung von Straßen beteiligen. Nach einer Gesetzesänderung können sie mittlerweile selbst entscheiden, ob sie Straßenbaubeiträge erheben.

dpa

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat die finanzielle Ausstattung des Digitalpakts kritisiert. Die Gelder reichten vorne und hinten nicht, sagte die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Birgit Koch, am Dienstag in Wiesbaden.

28.05.2019

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will benachbarte Kommunen zu einer stärkeren Zusammenarbeit bei regionalen Versorgungsaufgaben bewegen. Statt einzeln zu planen würden gemeinsame Überlegungen oft zu sinnvolleren Lösungen führen, sagte der Minister in Wiesbaden.

28.05.2019

Im künftigen Europa-Parlament sitzen voraussichtlich sieben Abgeordnete mit einem Wohnsitz in Hessen. Das teilte eine Sprecherin des Landeswahlleiters am Montag in Wiesbaden mit.

27.05.2019