Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gericht: Geimpfte Rückkehrer müssen nicht in Quarantäne
Mehr Hessen Politik Gericht: Geimpfte Rückkehrer müssen nicht in Quarantäne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 20.04.2021
Anzeige
Frankfurt/Main

Mit ihren vorgelegten Impfpässen konnten sie nachweisen, dass sie zweimal gegen das Coronavirus geimpft waren und dass seit dem Tag der letzten Impfung bereits zwei Wochen vergangen waren. In einem Eilrechtsschutzbegehren hatten sie sich gegen die Anordnung einer zehntägigen häuslichen Quarantäne gewandt.

Nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate seit dem 18. April nur noch als Risikogebiete gelten, kam das Gericht zu dem Ergebnis, dass eine Quarantäneanordnung von Ein- und Rückreisenden aus Risikogebieten, soweit es sich nicht um Virusvariantengebiete handele, voraussichtlich bei geimpften Personen mindestens zwei Wochen nach der zweiten Impfdosis verfassungswidrig sei. Unter Verweis auf die Angaben des Robert Koch-Instituts hieß es, das Risiko einer Virusübertragung durch Impfung scheine in dem Maße reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielten. Da die Antragsteller zu dieser Gruppe gehörten, liege auch keine Quarantänepflicht vor. Az.: 5 L 1071/21.F

Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig - innerhalb von zwei Wochen kann Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel eingelegt werden.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-280973/2

dpa