Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
GdP-Chef kritisiert Zustände an Hochschule für Ausbildung
GdP-Chef kritisiert Zustände an Hochschule für Ausbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:08 15.02.2022
Jens Mohrherr, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), steht in der Geschäftsstelle.
Jens Mohrherr, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), steht in der Geschäftsstelle. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Hessen, Jens Mohrherr, kritisiert die schlechten technischen und baulichen Zustände am Campus Wiesbaden der Hochschule für öffentliches Management und Verwaltung für das Polizeistudium. "Die Sporthalle ist marode. Dort kann nicht mehr geduscht werden, weil der Schimmel in den sanitären Anlagen Einzug gehalten hat", sagte der GdP-Landesvorsitzende der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Im Hof ständen Duschcontainer. Es gebe kein flächendeckendes Wlan-Netz. "Auch die Lehrsäle sind noch technisch in den 1990er Jahren stehengeblieben."

An der neu gegründeten Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (HöMS) können sowohl Anwärterinnen und Anwärter für den gehobenen Verwaltungsdienst als auch für die Laufbahn in der hessischen Polizei studieren. Außerdem werden alle Fortbildungen für die Beschäftigten der Landesverwaltung von der Hochschule organisiert. Unter dem Dach der HöMS befinden sich die Hochschule für Polizei und Verwaltung, die Polizeiakademie und die Zentrale Fortbildung Hessen.

In den Lehrsälen gebe es eine Beamertechnik, sagte Mohrherr. Kamerasysteme, um die Studierenden im Homeoffice zu unterrichten, seien jedoch nicht vorhanden. Auch gebe es keine einheitliche Technik für Onlineschulungen. "Da muss dringend etwas passieren, damit die Kollegen gerade in der Corona-Pandemie nicht den Anschluss verlieren", mahnte der GdP-Chef. "Diese fehlenden Standards lassen uns kopfschüttelnd zurück."

Ein Abriss und ein Neubau der Liegenschaft wären sinnhaft, sagte der Gewerkschafter. "Es spukt auch in den Köpfen der politisch verantwortlichen herum, irgendwann mal ein sogenanntes Löwen-Quartier auf der grünen Wiese zu errichten." Bis es dazu kommen könnte, würden aber noch 10 bis 15 Jahre vergehen. "Das dauert alles viel zu lange."

"Wenn ich die besten Köpfe, die besten Polizeianwärter in Hessen gewinne möchte, dann muss ich ihnen auch etwas bieten", mahnte Mohrherr. Die Hochschule mit Sitz in Wiesbaden liege direkt im Rhein-Main-Gebiet in der Nähe der Landesgrenzen zu Rheinland-Pfalz und Bayern. Auch die Bundespolizei habe in Hessen ihren Sitz. In den Nachbarländern seien die Bedingungen bei der Unterbringung und den technischen Ausstattung besser.

© dpa-infocom, dpa:220215-99-129552/2

dpa