Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik GEW: Unterschiede bei Investitionen in Schulgebäude
Mehr Hessen Politik GEW: Unterschiede bei Investitionen in Schulgebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 24.08.2020
Anzeige
Frankfurt

In den vergangenen zwei Jahren seien die Investitionen vielerorts gestiegen, etwa in den Landkreisen Gießen, sowie in Groß-Gerau und der Stadt Frankfurt. "Insgesamt ist in Hessen ein positiver Trend auszumachen, wenn auch nicht in allen Landkreisen und kreisfreien Städten", erklärte GEW-Vorsitzende Maike Wiedwald laut Mitteilung.

Eine weitere Tendenz haben GEW und DGB festgestellt: Je größer der Anteil der Steuerpflichtigen mit hohem Einkommen, das heißt Bruttoeinkünfte von mehr als 125 000 Euro im Jahr, in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt sei, desto höher seien in der Tendenz die Investitions- und Unterhaltungsausgaben für Schulgebäude ausgefallen. Je höher jedoch der Anteil der Geringverdiener, also mit Bruttoeinkünfte bis 15 000 Euro im Jahr sei, desto weniger Mittel seien verwendet worden. Wiedwald forderte die Landesregierung auf, den Investitionsrückstand im Schulbereich detailliert zu erheben.

dpa