Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Früherer Fuldaer Bischof kritisiert Kirche wegen Missbrauch
Mehr Hessen Politik Früherer Fuldaer Bischof kritisiert Kirche wegen Missbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:20 31.05.2019
Fulda

"Das war ein großer Fehler. Wir wollten die Täter schon raussondieren, aber wir wollten, damit das nicht so bekannt wurde, im Grunde die Kirche schützen. Und das geht heute natürlich wahnsinnig nach hinten los", sagte Algermissen der Deutschen Presse-Agentur.

Der Missbrauch in der Kirche sei nicht richtig aufgearbeitet worden, sagte Algermissen. Wenn die Täter versetzt und behandelt worden seien, sei es wenig später "wieder schiefgegangen". "Pädophilie ist nicht zu kurieren", sagte Algermissen. Der 75-Jährige ist seit bald einem Jahr nicht mehr in Amt und Würden als katholischer Ortsbischof von Fulda. Der Papst hatte am 5. Juni 2018 seinen altersbedingt eingereichten Rücktritt angenommen.

Ob Algermissen bei der Aufarbeitung des Missbrauchs auch Fehler unterlaufen seien? "Nein, das kann ich nicht sagen." Er sei mit aller Härte und Entschiedenheit gegen die Täter vorgegangen. "Entweder Du gehst zur Staatsanwaltschaft oder wir machen das", ordnete er an. "Ob man mitunter auch ein zu gutes Herz hatte, das weiß ich jetzt nicht. Ich habe mich immer bemüht, eine absolute Klarheit zu fahren."

dpa

Der Hamburger Verfassungsschutzchef Torsten Voß hat den früheren Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, scharf kritisiert. Der Leiter einer Verfassungsschutzbehörde müsse "in seiner Amtsausübung politisch neutral sein", sagte Voß dem "Spiegel".

30.05.2019

Städte und Gemeinden können von der Kommunalaufsicht dazu verpflichtet werden, Straßenausbaubeiträge zu erheben. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch.

29.05.2019

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat die finanzielle Ausstattung des Digitalpakts kritisiert. Die Gelder reichten vorne und hinten nicht, sagte die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Birgit Koch, am Dienstag in Wiesbaden.

28.05.2019