Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Feuerwehren fordern mit Aktion vor Staatskanzlei Impfung
Mehr Hessen Politik Feuerwehren fordern mit Aktion vor Staatskanzlei Impfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 23.04.2021
Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden bei einer Protestaktion.
Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden bei einer Protestaktion. Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Nach Angaben der Polizei waren zehn Personen vor Ort. Die Feuerwehrleute hielten unter anderem ein Plakat mit der Aufschrift "Retter ohne Impfschutz! Mit dem Risiko allein gelassen! Wir schützen Euch, wer schützt uns?" hoch.

"Das Verhalten der Landesregierung zeigt mangelnde Sensibilität, aber auch fehlende Wertschätzung des Engagements, sowie der Gesundheit der Feuerwehreinsatzkräfte, die für die Bevölkerung jederzeit präsent sein müssen", teilte der Verband mit. Im Einsatz, wie beispielsweise bei der Bergung eines Verletzten bei einem Autounfall, sei Abstandhalten für die Einsatzkräfte nicht möglich, das Infektionsrisiko auch angesichts der Virusmutationen hoch.

"Feuerwehreinsatzkräfte gehen ohnehin bereits ein hohes gesundheitliches Risiko ein, unter der Voraussetzung, dass ein optimaler Schutz besteht", hieß es. Dieser Schutz werde den hessischen Feuerwehren derzeit nicht gewährt. Hinzu kämen fehlende Ausbildungsmöglichkeiten, keine praktischen Übungsdienste und ausfallende Lehrgänge. Der Landesfeuerwehrverband ist nach eigenen Angaben der Zusammenschluss aller hessischen Feuerwehren, zu denen Freiwillige Feuerwehren, Werk- und Betriebs- sowie Berufsfeuerwehren gehören.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-326020/2

dpa