Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Ermittler: Keine Anhaltspunkte für Terrorvereinigung
Mehr Hessen Politik Ermittler: Keine Anhaltspunkte für Terrorvereinigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 27.06.2019
Ein Hinweisschild mit Bundesadler und dem Schriftzug «Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof». Quelle: Uli Deck/Archivbild
Anzeige
Karlsruhe

Am Mittwochnachmittag sei der 64-jährige Elmar J. aus dem Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen festgenommen worden, er soll Stephan E. 2016 die spätere Tatwaffe verkauft haben. Der 43-jährige Markus H. aus dem Raum Kassel soll den Kontakt zwischen den beiden hergestellt haben.

"Wir gehen davon aus, dass die beiden Beschuldigten von der rechtsextremistischen Gesinnung des Stephan E. Bescheid wussten", sagte der Sprecher. Bislang bestünden keine Anhaltspunkte dafür, dass die beiden von den konkreten Anschlagsplänen Kenntnis gehabt hätten.

Anzeige

Stephan E. hat gestanden, den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke Anfang Juni getötet zu haben.

dpa

Anzeige