Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Erklärung gegen Antisemitismus von Bürgermeistern
Mehr Hessen Politik Erklärung gegen Antisemitismus von Bürgermeistern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 04.06.2021
Anzeige
Frankfurt/Main

Zu den Initiatoren und Erstunterzeichnern gehört der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker (CDU), der auch Antisemitismusbeauftragter des Landes Hessens ist. Zugleich werden kommunale Spitzenpolitiker aufgerufen, sich der Kampagne anzuschließen.

"In vielen unserer Städte wurden Synagogen angegriffen, Juden wurden physisch angegriffen und verbal online und offline bedroht. Jüdische Gemeinden leben in Angst und sind besorgt darüber, was der morgige Tag bringen wird", heißt es in der am Freitag veröffentlichten Erklärung. Als Bürgermeister seien sie geeint in dem Engagement für die Sicherheit jüdischen Einwohner. "Niemand sollte wegen seiner Identität in Angst leben müssen", hieß es. "Wir respektieren die Meinungsfreiheit, werden aber sicherstellen, dass unsere Straßen und der öffentliche Raum sicher und frei von antisemitischen Aktivitäten sind."

Zu den 24 Erstunterzeichnen gehören unter anderem Bürgermeister aus Athen, Porto, Pittsburgh und Budapest.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-865511/2

dpa