Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Dannenröder Forst bleibt besetzt: Aktivisten rüsten sich
Mehr Hessen Politik Dannenröder Forst bleibt besetzt: Aktivisten rüsten sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:41 31.10.2019
Umweltaktivisten besetzen im Dannenröder Forst einen Baum. Quelle: Nadine Weigel/Nadine Weigel/Oberhessische Presse/dpa
Fulda/Marburg

Man mache die Baumhäuser momentan winterfest, indem man sie dämme. Es gebe mittlerweile mehr Baumhäuser als zu Beginn der Aktion Ende September. Ihre Anzahl liege "unter zehn". Eine genaue Angabe zur Zahl der Aktivisten machte er nicht.

Die A49 soll von Nordhessen in Richtung Süden bis zum Dreieck Ohmtal der A5 verlängert werden. Um Rodungen zu verhindern, hatten die Aktivisten östlich von Marburg einen Teil des Dannenröder Forstes besetzt. Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) in Berlin hatte Mitte des Monats erklärt, die Rodungen auf das kommende Jahr zu verschieben. Dieser Ankündigung misstrauen die Aktivisten aber. Man wolle versuchen, weiter gesellschaftlichen Druck gegen den Autobahnbau aufzubauen.

Die Polizei bestätigte den Fortgang der Protestaktion. "Die Baumhäuser existieren nach wie vor", erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen. Wie viele Aktivisten vor Ort sind, konnte er nicht sagen. Moment bestehe für die Polizei kein akuter Handlungszwang.

Der Baubeginn des Autobahnabschnitts ist laut DEGES weiter für 2020 geplant, die Inbetriebnahme im Jahr 2024.

dpa

Dem Verkauf von Landesimmobilien in Kassel und Mühlheim am Main hat der hessische Landtag trotz deutlicher Kritik der Opposition zugestimmt. Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) verteidigte am Mittwoch im Wiesbadener Landtag die Veräußerung an einen privaten Investor mit der zugesagten umfangreichen energetischen Sanierung durch den Käufer.

30.10.2019

Zu Hintergründen des Mordes an dem Kasseler Regierungspräsidenten sind viele Fragen offen. Zu den drängendsten zählt für die Landtagsopposition, ob hessische Sicherheitsbehörden womöglich Fehler gemacht haben.

30.10.2019

Nur rund vier Monate nach der Verabschiedung des Nachtragshaushalts geht es im Parlament schon wieder um das ganz große Geld. Bis das Zahlenwerk für das nächste Jahr steht, werden noch Monate vergehen.

30.10.2019