Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Tests nach Corona-Ausbruch in Flüchtlingsunterkunft
Mehr Hessen Politik Tests nach Corona-Ausbruch in Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 19.10.2020
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Anzeige
Kassel

Bei Bewohnern, die aufgrund ihrer Familienbindung in der betroffenen Erstaufnahme-Einrichtung in Kassel-Niederzwehren geblieben waren und die bereits ein negatives Testergebnis hatten, sollen am Mittwoch weitere Tests folgen, wie das Regierungspräsidium Gießen mitteilte. Voraussichtlich an diesem Donnerstagabend (22. Oktober) dürften alle Testergebnisse vorliegen.

Bei dem Corona-Ausbruch in der Flüchtlingsunterkunft waren vergangene Woche 112 Infektionen festgestellt worden. In der Erstaufnahme-Einrichtung des Landes lebten seinerzeit 300 Flüchtlinge. Am Wochenende wurden 86 in andere Gebäude in der Stadt und im Kreis Kassel verlegt. Durch die Masseninfektion war Kassel in kurzer Zeit in die höchste Corona-Risikostufe des Landes Hessen katapultiert worden. Am Montag lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bei 107,1. Als kritisch gilt ein Wert ab 50.

Anzeige

Die Einrichtung stand schon länger unter Quarantäne. Deswegen hatte es am Freitag Konflikte gegeben. Bewohner und Sicherheitsdienst der Einrichtung gerieten aneinander. Laut dem Regierungspräsidium hatten Flüchtlinge kein Verständnis für die Quarantäne, weil sie symptomlos waren.

Die Auseinandersetzung hat laut Kasseler Polizei ein Nachspiel: Es lägen Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung vor, sagte eine Sprecherin am Montag. So sollen vier coronainfizierte Bewohner im Alter von 13, 16, 22 und 44 Jahren Sicherheitsmitarbeiter bespuckt und geschlagen haben. Außerdem werde einem Sicherheitsmitarbeiter vorgeworfen, eine Bewohnerin leicht verletzt zu haben.

dpa