Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Corona-Kabinett tagt zu strengerer Maskenpflicht
Mehr Hessen Politik Corona-Kabinett tagt zu strengerer Maskenpflicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:35 20.01.2021
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen.
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen. Quelle: Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Das Corona-Kabinett der schwarz-grünen Landesregierung wird heute die neuen Maßnahmen für die Bevölkerung in Hessen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Virus beschließen. Bei dem Treffen in Wiesbaden geht es darum, die in der Bund-Länder-Schalte beschlossenen Maßnahmen mit einer Verordnung für Hessen zu fixieren.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird im Anschluss in Wiesbaden die geplanten Einschränkungen im Detail vorstellen und erklären. Die neue Verordnung soll ab kommendem Samstag (23.1.) gelten und zunächst bis Mitte Februar Gültigkeit haben.

Bund und Länder hatten sich am Dienstag wegen der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen unter anderem darauf verständigt, dass der bis Ende Januar befristete Lockdown bis zum 14. Februar verlängert wird. Damit bleiben etwa die Gastronomie, Freizeiteinrichtungen sowie der Einzelhandel geschlossen.

Nach den Beschlüssen wird zudem die Maskenpflicht verschärft. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften sollen künftig medizinische Masken zum besseren Schutz vor dem Coronavirus getragen werden. In dem Beschlusspapier von Bund und Ländern ist die Rede von sogenannten OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2.

Eine Verschärfung der Kontaktregeln ist nicht vorgesehen. Erlaubt sind weiter nur Treffen mit maximal einer weiteren Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört. Auch an den Schulen und Kitas bleibe es in Hessen bei den bestehenden Regelungen.

dpa