Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Corona-Impfungen in Hessen starten
Mehr Hessen Politik Corona-Impfungen in Hessen starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 27.12.2020
Impfstoff wird in einem Impfzentrum gehalten. Quelle: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Die große Impfaktion gegen das Coronavirus beginnt auch in Hessen am heutigen Sonntag. Dafür stehen zunächst knapp 10 000 Impfdosen zur Verfügung. Die Hälfte der Einheiten soll direkt genutzt werden, die übrigen 5000 Dosen sind für die wichtige zweite Impfung bestimmt. Zuerst werden Mitarbeiter auf den Covid-19-Intensivstationen der Krankenhäuser und Bewohner sowie Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen geimpft. Letztere werden dafür von mobilen Teams der Impfzentren besucht. Besonders ältere Menschen sind von einem schweren Verlauf von Covid-19 bedroht.

Am Samstag kam die erste Lieferung von Impfdosen der Mainzer Firma Biontech wie geplant in Hessen und anderen Bundesländern an. Die Hälfte sollte zunächst in einem Kühl- und Verteilzentrum für den Weitertransport in die 28 Impfzentren im Land vorbereitet werden und anschließend landesweit verteilt werden, wie das Innenministerium mitteilte.

Anzeige

Zu Beginn stehen pro Landkreis und kreisfreier Stadt nur sehr wenige Impfdosen zur Verfügung. Der Bund hatte Hessen weitere Lieferungen noch in diesem Jahr in einer Größenordnung von fast 100 000 Dosen in Aussicht gestellt.

Sobald Impfstoff in ausreichendem Maße vorhanden und ein Großteil der Menschen in den Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern im Land geimpft ist, sollen voraussichtlich Mitte bis Ende Januar in einer nächsten Phase sechs zentrale Impfstellen in Hessen öffnen - in Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt.

Zur höchsten Priorität bei den Schutzimpfungen zählen auch die Mitarbeiter der Rettungsdienste und der ambulanten Pflegedienste sowie alle Menschen ab dem 80. Lebensjahr, die nicht in den Alten- und Pflegeeinrichtungen geimpft wurden. Insgesamt zählt die erste Gruppe nach der Impfverordnung des Bundes in Hessen rund 567 000 Männer und Frauen.

Schrittweise und bei noch mehr Impfstoff sollen dann die restlichen 22 Impfzentren hochgefahren werden. Wenn alle 28 Impfzentren im Vollbetrieb sind, können den Angaben zufolge täglich etwa 30 000 Schutzimpfungen vorgenommen werden.

dpa