Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bouffier kündigt schnelle Hilfe für Hanauer Opferfamilien an
Mehr Hessen Politik Bouffier kündigt schnelle Hilfe für Hanauer Opferfamilien an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 05.03.2020
Trauernde auf dem Hanauer Marktplatz vor einer Videoleinwand, auf der die Trauerfeier gezeigt wird. Quelle: Andreas Arnold/dpa
Anzeige
Wiesbaden

Bei einem Treffen mit Vertretern der Hanauer Opferverbände ging es am Donnerstagnachmittag in Wiesbaden darum, wie diese Unterstützung konkret aussehen kann. Beispielsweise sollen die Familien eine finanzielle Hilfe bekommen.

Man wolle nach der sehr berührenden Trauerfeier nicht "zur Tagesordnung übergehen", betonte der Politiker. Diese Bitte hätten auch die Opferfamilien geäußert. An dem Treffen in der Staatskanzlei nahmen unter anderem der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) sowie weitere Mitglieder der hessischen Landesregierung teil. Außerdem wurden etwa 15 Hanauer Institutionen eingeladen, die in den vergangenen Wochen eng mit den Angehörigen in Kontakt standen.

Anzeige

Ein 43-jähriger Deutscher hatte am späten Abend des 19. Februar insgesamt neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Weitere Menschen wurden verletzt. Der Sportschütze soll auch seine Mutter getötet haben, bevor er sich selbst das Leben nahm. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der mutmaßliche Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

Es dürfe keinen Moment geben, "wo alles abreißt" und man erst Wochen später merkt, dass man sich stärker hätte kümmern müssen, betonte Kaminsky. Die Hilfe werde sehr individuell sein, "denn nicht eine Familie ist wie die andere".

dpa

Anzeige