Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bouffier: Landesregierung intensiv für IAA eingesetzt
Mehr Hessen Politik Bouffier: Landesregierung intensiv für IAA eingesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 30.01.2020
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) spricht am Dienstag im Landtag. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
Wiesbaden

"Wir sind enttäuscht, denn das war eine sehr gute Bewerbung", sagte Bouffier am Donnerstag im Wiesbadener Landtag. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) habe eine neue IAA gewollt und unter neu sei auch ein neuer Ort zu verstehen gewesen. Die Landesregierung habe intensiv für einen Verbleib der IAA in Frankfurt geworben. Er selbst habe im Vorfeld mit sämtlichen Mitgliedern des VDA gesprochen, ebenso mit der neuen Präsidentin sowie der Zuliefererindustrie. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sei zur Präsentation des neuen Konzepts mitgefahren, "mehr kann man nicht tun".

Er sei zuversichtlich, dass es der Messe Frankfurt gelinge, neue Formate zu entwickeln. "Es ist die einzige Messegesellschaft, die ohne Steuergeld auskommt und Gewinne erwirtschaftet", erklärte Bouffier. Der neuen IAA wünsche er vollen Erfolg, wo immer sie stattfinde.

Die Internationale Automobilausstellung IAA fand seit 1951 in Frankfurt statt und zählt neben der Buchmesse zu den prominentesten Branchenschauen am Main. Am Mittwochabend hatte der VDA unter sieben deutschen Bewerber-Städten eine Vorauswahl getroffen und schon in der ersten Runde gegen Frankfurt entschieden. Im Rennen bleiben Berlin, Hamburg oder München. Die endgültige Entscheidung für den neuen Standort soll in den nächsten Wochen fallen.

dpa

Mit Blick auf die wachsende Zahl von Wolfsnachweisen sollen in Hessen mehr Weidetierhalter von der Herdenschutzprämie des Landes profitieren als bislang. Künftig können Halter von Schafen oder Ziegen schon ab vier Tieren und einer Weidefläche von zwei Hektar einen Antrag auf die Förderung stellen, kündigte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden im Landtag an.

30.01.2020

Bei der Umsetzung der Impfpflicht gegen Masern sind aus Sicht des hessischen Landkreistags viele Fragen offen. Der Spitzenverband 21 hessischen Kreise wünscht sich ein "praxisnahes Vorgehen" bei der Umsetzung des Bundesgesetzes in Hessen.

30.01.2020

Die Wiederansiedlung des Wolfes in Hessen darf laut Mahnungen der Landtags-FDP nicht zu Lasten der Weidetierhalter durchgesetzt werden. "Der Schutz des Wolfes darf nicht die Weidetierhaltung in Hessen gefährden", sagte die FDP-Abgeordnete Wiebke Knell am Donnerstag in Wiesbaden.

30.01.2020