Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Beuth: Geständnis von Lübcke-Mord Erfolg der Ermittler
Mehr Hessen Politik Beuth: Geständnis von Lübcke-Mord Erfolg der Ermittler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 26.06.2019
Peter Beuth (CDU), Innenminister des Landes Hessen, gibt eine Erklärung ab. Quelle: Arne Dedert/Archivbild
Wiesbaden

Hessen habe den Generalbundesanwalt mit großem Aufwand und 80 Ermittlern unterstützt, sagte Beuth am Mittwoch vor der Sitzung des Innenausschusses im hessischen Landtag in Wiesbaden. Damit sei der Täter innerhalb von wenigen Wochen überführt worden.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor am Rande einer nicht-öffentlichen Sondersitzung des Innenausschusses des Bundestages in Berlin mitgeteilt, dass Stephan E. den Mord an Lübcke gestanden habe. Der 45-Jährige war in früheren Jahren durch Kontakte in die rechtsextreme Szene aufgefallen. Der Kasseler Regierungspräsident war Anfang Juni neben seinem Haus erschossen worden. Lübcke war in der Vergangenheit wegen seiner Haltung zu Flüchtlingen bedroht worden.

dpa

Der tatverdächtige Stephan E. hat den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden. Das teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch am Rande einer nicht-öffentlichen Sondersitzung des Innenausschusses des Bundestages mit.

26.06.2019

CDU und AfD werfen sich gegenseitig eine Mitschuld für den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten vor. Die SPD sieht dagegen Parallelen zu den Morden des NSU. Unterdessen gehen die Ermittlungen in dem Fall am Haus des Tatverdächtigen weiter.

25.06.2019

Die SPD-Fraktion fordert die hessische Landesregierung auf, nach dem mutmaßlich rechtsextremen Mordfall Lübcke Akten aus dem NSU-Untersuchungsausschuss vorzeitig zu öffnen.

25.06.2019