Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bestechung in großem Stil in Südkorea: Anklage in Frankfurt
Mehr Hessen Politik Bestechung in großem Stil in Südkorea: Anklage in Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 28.07.2020
Anzeige
Frankfurt/Main

Dem sei in Südkorea eine großangelegte Bestechung vorangegangen sein, an der die damalige Präsidentin beteiligt gewesen sei.

Es geht um mehr als 2,8 Millionen Euro, die von einem weltweit führenden Elektronikunternehmen im Auftrag der bis März 2017 amtierenden und dann des Amtes enthobenen Präsidentin Südkoreas an den nationalen Pferdesport gezahlt werden sollte. Besonders sollte das Geld in die Trainingsförderung der Tochter einer langjährigen Vertrauten fließen - und damit zu dem Unternehmen in Schmitten. Dem Geschäftsführer sei bewusst gewesen, dass das Geld aus Korruptionsstraftaten stammte. Er habe davon rund 25 800 Euro abgezweigt, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Anzeige

Die Anzeige ging auf den Hinweis einer Bankfiliale in Frankfurt zurück, die die Konten der Firma sowie der beiden Frauen führte. Ebenfalls Geld abgezweigt haben sollen die Vertraute und ihre Tochter. Die Mutter sei bereits in Südkorea zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden, gegen die Tochter werde noch ermittelt. Auch die ehemalige Präsidentin wurde in Südkorea zu einer hohen Haftstrafe verurteilt.

dpa