Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Behindertenrat gedenkt Opfern von NS-Behindertenmorden
Mehr Hessen Politik Behindertenrat gedenkt Opfern von NS-Behindertenmorden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 25.03.2020
Hadamar

In Hadamar wurden nach Angaben der heutigen Gedenkstätte zwischen Januar 1941 und August 1941 mehr als 10 000 Menschen mit Behinderungen und Kranke getötet und in Krematorien verbrannt. Von August 1942 bis zum 26. März 1945 starben fast 4500 weitere Opfer.

"Vollkommen unzureichend blieben bis heute aber leider alle Versuche, die Würde dieser Ermordeten wieder herzustellen", erklärte die Vorsitzende des Landesbehindertenrates, Gabriele Naxina Wienstroer. Die verantwortlichen Ärzte, Pflegekräfte und andere Täter seien nicht in angemessener Weise bestraft worden. Außerdem seien weder die Opfer der Kranken- und Behindertenmorde noch die Opfer der Zwangssterilisationen als Opfer des NS-Unrechts explizit anerkannt. "Auch an dieses Versagen gilt es heute zu erinnern", erklärte Wienstroer. Eine geplante Gedenkfeier in Hadamar wurde wegen der Corona-Krise abgesagt.

dpa

Der Landrat des Kreises Limburg-Weilburg, Michael Köberle (CDU) hat sich vorsorglich und freiwillig für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Er habe sich mit einem inzwischen positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen in einem Raum befunden, teilte der Landkreis am Mittwoch mit.

25.03.2020

Nur noch zu zweit oder als Familie: Seit einigen Tagen gelten in Hessen drastische Kontaktverbote, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Die meisten Menschen scheinen den Ernst der Lage erkannt zu haben.

25.03.2020

Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) hat sich in einem offenen Brief an die Bürger in Hessen gewandt und ihnen Mut in der Corona-Krise zugesprochen. "Uns alle umtreiben Unsicherheit und Ungewissheit.

25.03.2020