Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bad Arolsen: Aufruf zu neuer Form des Gedenkens an NS-Opfer
Mehr Hessen Politik Bad Arolsen: Aufruf zu neuer Form des Gedenkens an NS-Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 23.04.2020
Anzeige
Bad Arolsen

Dabei könnten Freiwillige den Opfer und Überlebenden der NS-Verbrechen auf eine neue Art und Weise gedenken, sagte eine Sprecherin des Internationalen Zentrums über NS-Verfolgung in Bad Arolsen am Donnerstag: "Indem sie die Namen von Deportationslisten und Dokumenten aus den Konzentrationslagern online digitalisieren und für Suchende weltweit auffindbar machen."

Innerhalb von weniger als einem Jahr haben die Archives mit der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel eine der größten Sammlungen über die Opfer der Nationalsozialisten online gestellt. Diese umfasst Original-Dokumente und Kopien über Millionen von Zwangsarbeitern sowie Transport- und Deportationslisten über Millionen Menschen, die in Konzentrationslager und Ghettos verschleppt wurden. Bis 2025 wollen die Arolsen Archives alle Namen in der historischen Sammlung online recherchierbar machen.

Anzeige

"Um unser Ziel zu erreichen, brauchen wir viele Freiwillige", sagte Direktorin Floriane Azoulay. Los geht es ab Freitag (24. April). Jeder kann auf der Internetseite des Projekts Listen einsehen, beispielsweise aus dem KZ Buchenwald. Er muss dann Angaben wie Namen und Gefangenennummer ablesen und in die Datenbank eintragen. So können die historischen Dokumente später von Angehörigen der Opfer, Wissenschaftlern und Interessierten gefunden werden.

dpa

Anzeige