Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Awo: Frau von Feldmann bietet Gehaltsrückzahlung an
Mehr Hessen Politik Awo: Frau von Feldmann bietet Gehaltsrückzahlung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 10.01.2020
Das Logo der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt an einem Gebäude. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Sie habe um die Berechnung des Differenzbetrags zur Eingruppierung in der Gehaltsstufe drei gebeten, sagte ein Sprecher des Awo-Kreisverbands Frankfurt am Freitag. "Wunschgemäß wurde der Betrag ermittelt und Frau Feldmann mitgeteilt."

Es handele sich um die freiwillige Rückzahlung. "Es gibt keine Forderung seitens des Verbandes gegenüber einzelnen Beschäftigten", sagte der Sprecher weiter. Feldmann habe damit auf Äußerungen des Awo-Bundesverbands nach einer ersten Prüfung der Gehaltsstrukturen beim Frankfurter Kreisverband reagiert. Zuvor hatte die "Frankfurter Neue Presse" darüber berichtet. Feldmanns Frau selbst äußerte sich auf Anfrage nicht zu den Berichten.

Ein Sprecher des Oberbürgermeisters verwies auf die Erklärung Feldmanns vom Dezember, in der er angekündigt hatte: "Sollte tatsächlich ohne sachlichen Grund auch nur ein Cent Gehalt zuviel gezahlt worden sein, wird von uns jeder Cent zurückbezahlt." Das Ergebnis der Prüfungen des Bundesverbands lägen dem OB-Büro bislang nicht vor. Auch bei der Sitzung des Awo-Bezirksvorstands Hessen Süd war es nach Angaben eines Sprechers am Donnerstag nicht um Einzelfälle und -gehälter gegangen.

dpa

Nach Aussage des Städtetages beteiligen sich fast alle anderen Bundesländer stärker an der Finanzierung der Krankenhäuser als Hessen. Das müsse sich dringend ändern, denn manchen Häusern drohe sonst das wirtschaftliche Aus.

10.01.2020

Wegen eines Justizfehlers ist ein verurteilter Anhänger der radikalislamischen Terrororganisation IS in Frankfurt aus der Untersuchungshaft entlassen worden. In einem am Freitag veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) heißt es, das Landgericht habe das Verfahren nach der Urteilsverkündung "nicht mit der in Haftsachen gebotenen Beschleunigung" geführt.

10.01.2020

Die hessischen Städte fordern von der Landesregierung mehr Dialogbereitschaft. Die Kommunen fühlen sich konkret bei der geplanten Reform der hessischen Gemeindeordnung übergangen.

10.01.2020