Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Aufbewahrung radioaktiver Abfälle in Biblis genehmigt
Mehr Hessen Politik Aufbewahrung radioaktiver Abfälle in Biblis genehmigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 23.12.2019
Ein Schild mit der Aufschrift "Kontrollbereich Radioaktiv". Quelle: Arne Dedert/dpa
Biblis

Um die sechs Behälter mit Abfällen im britischen Sellafield zurücknehmen, fehle noch eine Transportgenehmigung.

Deutsche Energieversorger ließen bis 2005 ihre Brennelemente in Großbritannien und Frankreich aufarbeiten. Die dabei entstandenen flüssigen Abfälle wurden in Glas geschmolzen und nach und nach zurück transportiert. Die meisten landeten im Zwischenlager Gorleben in Niedersachsen. Doch seit 2013 müssen die verbliebenen Abfälle in Zwischenlagern an den Standorten der Kernkraftwerke aufbewahrt werden - auch in Biblis, wo das Kraftwerk stillgelegt wurde.

"Mit der Aufbewahrung der verglasten radioaktiven Abfälle am Standort Biblis wird die bereits genehmigte Zahl an Behältern dort nicht ausgeschöpft", teilte das Bundesamt mit. In dem Zwischenlager sei die Aufbewahrung von maximal 135 Behältern mit hochradioaktiven Abfällen gestattet. Inklusive der neuen Behälter mit den verglasten Abfällen würden dort 27 Behälter weniger stehen als ursprünglich geplant.

Für den Rücktransport der Abfälle von Großbritannien nach Südhessen hat laut Bundesamt eine Transportfirma bereits einen Antrag gestellt. Das Verfahren sei weit fortgeschritten, es fehlten allerdings noch Nachweise für die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen.

dpa

Der scheidende hessische FDP-Vorsitzende Stefan Ruppert will seine Stellvertreterin Bettina Stark-Watzinger als Nachfolgerin an der Spitze der Landespartei vorschlagen.

23.12.2019

Nach einem mutmaßlich antisemitischen Zwischenfall auf einer Schulfahrt hat sich die betroffene Schule mit einer Zeitungsanzeige geäußert. "Wir sind tief betroffen über den furchtbaren Hass, der in dem Text eines antisemitischen Liedes zum Ausdruck kam, das von Schülerinnen und Schülern unserer Schule ausgerechnet nach dem Besuch der KZ-Gedenkstätte Buchenwald gehört wurde", schrieb die Theo-Koch-Schule im mittelhessischen Grünberg.

23.12.2019

Mit Blick auf das 70-jährige Bestehen der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) in Koblenz 2020 zieht die Geschäftsführerin eine positive Bilanz.

23.12.2019