Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Arbeiterwohlfahrt will neue Skandale durch Regeln vermeiden
Mehr Hessen Politik Arbeiterwohlfahrt will neue Skandale durch Regeln vermeiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 31.01.2020
Anzeige
Berlin/Frankfurt

Die Berichte über überhöhte Gehälter und Luxus-Dienstwagen spiegelten jedoch nicht die Verbandswirklichkeit der Awo wider.

Zunächst sei mit Hilfe des Bundesverbandes in beiden Kreisverbänden nach intensiver Aufklärungsarbeit ein personeller Neuanfang in den Aufsichtsgremien eingeleitet worden. Nun gehe es darum, "die Awo vor derartigen Skandalen in der Zukunft zu schützen", hieß es nach einer außerordentlichen Sitzung. Hierfür sollten die internen Verhaltensregeln verschärft werden, unter anderem mit einer Regulierung der Geschäftsführer-Gehälter, für die eine Höchstgrenze festgelegt werden solle, und mit der Einführung eines Transparenzregisters bis zum Jahresende. Zudem sollten die Aufsichtsgremien gestärkt werden.

Anzeige

dpa

Eigentlich sollen auf der Plenarversammlung des Synodalen Wegs die drängenden Probleme der Kirche diskutiert werden - etwa der Missbrauchsskandal. Doch zunächst einmal wird lange über die Geschäftsordnung diskutiert.

03.02.2020

Hessen hat im Jahr 2019 einen satten Haushaltsüberschuss erzielt. Unter dem Strich blieb bei Einnahmen von knapp 30 Milliarden Euro ein Plus von gut 1,5 Milliarden Euro übrig, wie aus der Kassenstatistik der Länder hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

31.01.2020

In Frankfurt wird derzeit auf der Versammlung des Synodalen Wegs über Reformprozesse in der katholischen Kirche beraten. Mehrere Bistümer lassen ihren geistlichen Nachwuchs in der Mainmetropole ausbilden. Der Hochschulrektor hofft auf klare Antworten.

31.01.2020