Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Al-Wazir: Wasserstoff keine Patentlösung für Energiewende
Mehr Hessen Politik Al-Wazir: Wasserstoff keine Patentlösung für Energiewende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 08.12.2021
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen) sitzt im Landtag.
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen) sitzt im Landtag. Quelle: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

"Wir brauchen Wasserstoff als Speichermedium für Wind- und Solarstrom, wir brauchen ihn in bestimmten industriellen Prozessen, und wir brauchen ihn besonders aus hessischer Sicht im Flugverkehr." Klimafreundlich sei Wasserstoff aber nur, wenn er ohne CO2-Emissionen produziert werde.

Das Angebot werde daher auf absehbare Zeit begrenzt bleiben, erklärte der Minister. Die Anwendung sollte sich deswegen vor allem auf die Bereiche konzentrieren, für die es keine effizientere Technologie gibt. Gleichzeitig müssten die erneuerbaren Energien weiter konsequent ausgebaut werden. "Wer H wie Wasserstoff sagt, der muss auch A wie Ausbau der erneuerbaren Energien sagen", betonte Al-Wazir und erteilte den Plänen der FDP-Fraktion eine Absage.

Die Liberalen hatten sich mit ihrem Gesetzentwurf für eine deutlich stärkere Nutzung von Wasserstoff stark gemacht. "Wasserstoff ist die zentrale Säule für die Energieversorgung der Zukunft", sagte Fraktionschef René Rock. Der Einsatz von Wasserstoff sei zwingend notwendig, um schnell sowie technologie- und sektorenübergreifend Klima- und Energieziele erreichen zu können. Rock verwies bei seinen Vorschlägen auch auf die Ziele der neuen Ampel-Bundesregierung, in deren Koalitionsvertrag Erzeugung, Transport, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff eine große Rolle spielten.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-304925/2

dpa