Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Abiturprüfungen zuende: Feiern in Videokonferenzen
Mehr Hessen Politik Abiturprüfungen zuende: Feiern in Videokonferenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 02.04.2020
Anzeige
Frankfurt/Main

Das hessische Kultusministerium hatte gemeinsam mit der Polizei und der Landesschülervertretung an alle Abiturienten appelliert, auf Abifeiern zu verzichten. Wohl mit Erfolg: Bis zum Nachmittag vermeldete die Polizei keine unerlaubten Partys.

In Marburg war die traditionelle Abiparade durch die Stadt abgesagt worden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Auch sonst habe es keine Meldungen über Feiern gegeben. Dies bestätigten die Sprecher anderer Polizeistationen im Land. Einem Sprecher der Kasseler Polizei zufolge ist der Goethepark, in dem sich sonst viele Abiturienten zum Feiern getroffen hätten, "sowieso gesperrt".

Anzeige

Die Landesschülervertretung hatte sich unter anderem über die Sozialen Medien an die Abiturienten gewandt, wie Landesschulsprecher Paul Harder sagte. "Nach den bisherigen Prüfungen haben sich die allermeisten auch daran gehalten." Die größte Party in Frankfurt mit Hunderten Teilnehmern findet eigentlich im Grüneburgpark statt. Die Landesschülervertretung ging laut Harder zwar davon aus, dass sich einige wenige trotzdem treffen werden. "Das sind aber Ausnahmen." Der Polizei zufolge blieb es auch im Grüneburgpark bis zum Nachmittag ruhig.

Ganz aufs Feiern zu verzichten, kommt aber laut Paul Harder auch für die diesjährigen Abiturienten nicht infrage. Sie greifen zu einem in Zeiten von Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkung zu einem kreativen Mittel, wie der Landesschulsprecher erklärt: Gemeinsames Feiern und Trinken bei Videokonferenzen.

dpa

Anzeige