Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik 50 Millionen weniger Kirchensteuer
Mehr Hessen Politik 50 Millionen weniger Kirchensteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 09.06.2020
Unter den gesetzlichen Abgaben ist auf einer Abrechnung die Kirchensteuer ausgewiesen. Quelle: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Illustration
Anzeige
Darmstadt

Im laufenden Jahr sei wegen Kurzarbeit und zu erwartender höherer Arbeitslosigkeit mit einem Rückgang der Kirchensteuer um etwa zehn Prozent zu rechnen, teilte die EKHN am Dienstag mit. Dies würde einem Minus von über 50 Millionen Euro gegenüber dem ursprünglichen Ansatz von rund 530 Millionen Euro Einnahmen entsprechen. Ausgenommen von den aktuellen Sparmaßnahmen bleibe vorerst die Arbeit in den Kirchengemeinden und Dekanaten vor Ort.

So sollen nun in nahezu allen Bereichen zehn Prozent der Kosten bis zum Jahresende eingespart werden. Dies könne nicht nur durch die Reduzierung von Sachkosten, sondern beispielsweise auch durch Wiederbesetzungssperren geschehen. Das Zurückgreifen auf Rücklagen solle möglichst begrenzt werden. Ein Nachtragshaushalt für Einsparungen in allen Bereichen ist der EKHN zufolge in Arbeit. Über die Pläne solle die Kirchensynode auf ihrer Tagung am 19. September entscheiden. Das Gebiet der EKHN erstreckt sich auf Teile Hessens und Rheinland-Pfalz.

Anzeige

dpa

Anzeige