Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wintereinbruch in Hessen bleibt aus
Mehr Hessen Panorama Wintereinbruch in Hessen bleibt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 17.03.2018
Frankfurt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte ab Freitag Schnee angekündigt, im hessischen Bergland sogar bis zu zehn Zentimeter Neuschnee.

"Es gab in der Nacht auf Samstag punktuell Schneeverwehungen und ein paar umgeknickte Bäume", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel, "aber das war nichts, was uns besonders beschäftigen würde". Ungewöhnlich viele Verkehrsunfälle habe es nicht gegeben. Auch im Rhein-Main-Gebiet und im Süden Hessens hatte die Polizei kaum Einsätze. Im Kreis Hersfeld-Rotenburg in Osthessen knickte der Sturm ebenfalls ein paar Bäume. Verletzt wurdelaut Polizei niemand.

Auf der Bundesstraße 49 zwischen Romrod und Feldatal (beide Vogelsbergreis) in Osthessen wurde eine 67-jährige Autofahrerin leicht verletzt, als ihr Wagen in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich im Straßengraben überschlug. Nach ersten Polizeiangaben herrschten zum Unfallzeitpunkt eisglatte Straßenverhältnisse. Die Unfallursache wird noch ermittelt.

dpa

Sie ist der Alptraum der Schweinehalter und Tierärzte: Die hochansteckende afrikanische Schweinepest, die in Richtung Deutschland unterwegs ist. Was zu tun ist, wenn die für die Tiere meist tödliche Krankheit hierzulande ausbricht, haben Tierärzte aus ganz Hessen und Spezialeinheiten des Katastrophenschutzes am Samstag im osthessischen Lauterbach (Vogelsbergkreis) geprobt.

17.03.2018

Auch in den kommenden Tagen müssen einige zehntausend Menschen in Kassel ihr Trinkwasser wegen einer Verunreinigung mit Bakterien abkochen. Wie ein Sprecher der Städtischen Werke am Samstagmittag sagte, dauere es noch mindestens vier bis sechs Tage, bis die Überprüfung des Wassers abgeschlossen sei.

17.03.2018

In einem Haus in Mittelhessen waren 79 Hunde eingesperrt. Wie der Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V. mitteilte, hatten die Besitzer den Überblick über die Tiere verloren, die sich völlig unkontrolliert vermehrten.

17.03.2018