Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weniger Ankauf von Kunstgegenständen durch hessische Museen
Mehr Hessen Panorama Weniger Ankauf von Kunstgegenständen durch hessische Museen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 26.12.2020
Kultusministerin in Hessen, Angela Dorn-Rancke (Grüne). Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Den Angaben zufolge kauften die Museen in Kassel, Wiesbaden und Darmstadt im Jahr 2018 noch insgesamt 373 Sammlungsgegenstände.

2019 sei die Zahl auf 196 Objekte gesunken und im laufenden Jahr seien bis Ende September nur 40 Gegenstände erworben worden, erläuterte Dorn. Den Museen in Trägerschaft des Landes stehe ein Globalbudget zur Verfügung. Ob und in welcher Höhe Geld für Kunst ausgegeben werde, entscheide die jeweilige Institution, erklärte die Ministerin.

Nach ihren Angaben wurden in den vergangenen fünf Jahren zudem insgesamt 29 Käufe von Museen, Archiven und Bibliotheken durch die hessische Kulturstiftung mitfinanziert. Da es sich dabei zum Teil um Sammlungen gehandelt habe, sei die genaue Anzahl der einzelnen Kunstgegenstände nicht bekannt. Nach Angaben der Geschäftsführerin der Hessischen Kulturstiftung, Eva Claudia Scholtz, betrugen die Fördermittel der Stiftung in den zurückliegenden drei Jahren durchschnittlich mehr als 1,2 Millionen Euro jährlich.

dpa