Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weihnachtsmärkte in Offenbach und Darmstadt zufrieden
Mehr Hessen Panorama Weihnachtsmärkte in Offenbach und Darmstadt zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 16.11.2021
Zwei Besucherinnen eines Weihnachtsmarktes stoßen mit Glühwein an.
Zwei Besucherinnen eines Weihnachtsmarktes stoßen mit Glühwein an. Quelle: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild
Anzeige
Offenbach/Darmstadt

"Es hat sich gezeigt, dass etwa die Kontrolle der Corona-Regeln durch die Stadtpolizei gut funktioniert hat", sagte ein Sprecher der Stadt Offenbach am Dienstag. Ende der Woche sollten Beamte der Landespolizei den kommunalen Ordnungsdienst unterstützen, wie er hinzufügte. Die Organisatoren setzen nach eigenen Angaben auf die Einhaltung der Abstände im Außenbereich. An drei Tagen soll es zudem eine mobile Impfstation geben.

In überdachten Aufenthaltsbereichen und in Innenräumen gilt die 2G-Regel. Dort haben also nur Geimpfte und Genesene Zutritt. "Wir könnten auch jederzeit nachjustieren, etwa indem wir einen Zaun aufstellen, um Eingangskontrollen zu vereinfachen", sagte der Sprecher. Dafür gebe es bisher aber keine Notwendigkeit.

Angesichts der Corona-Pandemie müssen Besucher auch in Darmstadt die gültigen Abstands- und Hygieneregeln beachten. Auf dem dezentralen Weihnachtsmarkt der Stadt haben sich bisher keine Auffälligkeiten gezeigt, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Insofern greife das Konzept, Buden, Stände und Fahrgeschäfte auf verschiedenen Plätzen in der Innenstadt zu verteilen, um mehr Platz zu schaffen und Gedränge in engen Gängen zu vermeiden. Abhängig von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens oder aufgrund von Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag, seien kurzfristige Änderungen, wie etwa Maskenpflicht oder Begrenzung der Besucherzahlen auf einzelnen Plätzen möglich.

Andere Städte hatten angesichts der sich zuspitzenden Pandemielage mit einer Verschärfung der Zugangskontrollen und Absagen reagiert. So fällt etwa das Adventstreiben in Wächtersbach (Main-Kinzig-Kreis) in diesem Jahr aus.

© dpa-infocom, dpa:211116-99-22524/2

dpa