Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Waffenverbotszonen in Frankfurt zum Jahreswechsel
Mehr Hessen Panorama Waffenverbotszonen in Frankfurt zum Jahreswechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 20.12.2019
Ein Fahrzeug der Bundespolizei. Quelle: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
Koblenz/Frankfurt/Main

Es werde verstärkte Kontrollen der Bundespolizei geben. Wenn jemand trotz des Verbots Waffen mit sich führe, drohe ein Zwangsgeld von 250 Euro.

Bei den Waffenverbotszonen handele es sich um den Frankfurter Hauptbahnhof, die S-Bahn-Haltestellen Konstablerwache, Hauptwache, den Bahnhof Frankfurt-Höchst sowie die zwischen diesen Haltestellen verkehrenden S-Bahnen und Züge. Außerdem sei es verboten, auf Bahngelände Feuerwerkskörper "jeglicher Art" abzubrennen.

Mit der Einrichtung der Waffenverbotszonen soll die Sicherheit der Reisenden und der Besucher von Silvesterveranstaltungen erhöht werden. Die Waffenverbotszonen wurden mit der gestiegenen Zahl von Gewalttaten auf Bahnanlagen begründet, bei denen vor allem Messer eingesetzt wurden. Gerade zum Jahreswechsel sei es in den vergangenen Jahren im Bereich der betroffenen Bahnhöfe und Bahnlinien zu vielen Gewalttaten mit häufig alkoholisierten Tätern gekommen.

Von den Regeln der Waffenverbotszone sind nicht nur Polizei, Zoll und Bundeswehr, sondern unter anderem auch Feuerwehr und Rettungsdienste, medizinische Versorgungsdienste, Mitarbeiter von Gastronomiebetrieben oder Handwerker ausgenommen, die für ihre Arbeit beispielsweise Messer oder andere scharfe Gegenstände benötigen.

dpa

Nach einer möglichen IT-Attacke ist der Service der Stadt Bad Homburg mindestens bis Montag eingeschränkt. "Es ist alles runtergefahren im Moment", sagte Stadtsprecher Marc Kolbe am Freitag.

20.12.2019

Ein mit Glasflaschen beladener Lkw hat am Freitagmorgen auf der A643 bei Wiesbaden seine Ladung verloren und damit für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Fahrer von der A66 am Schiersteiner Kreuz auf die A643 aufgefahren und hatte dabei aus zunächst ungeklärter Ursache Großteile seiner tonnenschweren Glasladung verloren.

20.12.2019

Ein 59 Jahre alter Mann ist bei Ober-Ramstadt nahe Darmstadt beim Überqueren einer Bundesstraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann hatte die Fahrbahn am späten Donnerstagabend hinter einer Kreuzung an einer Stelle überquert, an der es keinen Fußgängerüberweg gibt, wie die Polizei in der Nacht mitteilte.

20.12.2019