Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Verschwundene Statuette nach 75 Jahren zurück in Kassel
Mehr Hessen Panorama Verschwundene Statuette nach 75 Jahren zurück in Kassel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 03.03.2020
Eine Bronzestatuette eines Satyrs. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Anzeige
Kassel/Berlin

"Die Statuette wird in Kassel ab Herbst Teil einer Kabinettsausstellung sein, in deren Zentrum Kunstwerke stehen, deren Herkunft bis heute nicht geklärt werden konnte", sagte der Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), Martin Eberle, am Dienstag.

Ein Satyr ist ein Mischwesen der griechischen Mythologie. Die 20 Zentimeter hohe Statuette stammt vermutlich aus der Zeit von 300 bis 100 vor Christus. Sie war laut MHK im Januar 1945 von der Staatlichen Kunstsammlung Kassel an die Berliner Antikensammlung gegeben worden, vermutlich zur Restaurierung. Sie wurde im selben Jahr vor dem Kriegsende mit zahlreichen anderen Objekten zu ihrem Schutz ausgelagert. Ende der 1950er Jahre gelangte sie über Braunschweig und Celle wieder zurück nach Berlin.

Anzeige

Weil sich zunächst nur der Weg der Statuette ab Berlin nachweisen ließ, wurde das Objekt 2017 in einem Katalog als Fremdbesitz der Berliner Antikensammlung geführt. Erst ein Jahr später habe ein Kasseler Provenienzforscher anhand einer Rechnung, einer Liste von Erwerbungen und eines Inventars die Geschichte der Figur geklärt: Das Kunstwerk war 1941 in einer Pariser Galerie für das Hessische Landesmuseum Kassel erworben worden. Die weitere Herkunft des Werkes werde nun bei der Museumslandschaft Hessen Kassel untersucht.

dpa

Anzeige