Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Verdacht auf Betrug: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen AWO
Mehr Hessen Panorama Verdacht auf Betrug: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen AWO
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 20.11.2019
Das Logo der Arbeiterwohlfahrt. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Es gehe um Millionenbeträge, die der Verband für den Betrieb zweier Flüchtlingsunterkünfte in Frankfurt erhalten haben soll. Namen wurden nicht genannt. Zuvor hatte die "hessenschau" berichtet.

"Es gab eine anonyme Anzeige, die Grundlage der jetzigen Ermittlungen ist", sagte ein Sprecher der Frankfurter AWO der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Den Vorwurf, dass wir Geld veruntreut haben sollen, weisen wir zurück." Der Verband wollte eine Stellungnahme zu den Vorgängen veröffentlichen - in welcher Form, blieb zunächst unklar. Eine Sprecherin des Frankfurter Sozialdezernats sagte, man wolle die Arbeit der Staatsanwaltschaft "nicht durch die Äußerung von Details erschweren, verzögern oder gefährden". Derzeit lägen der Stadt jedoch keine Anhaltspunkte vor, dass ihr ein finanzieller Schaden entstanden sei. "Wir warten die Prüfung der strafrechtlichen Relevanz (...) ab."

dpa

Bei einer länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrollaktion sind allein in Hessen 658 Straftaten festgestellt und 165 Tatverdächtige vorläufig festgenommen worden.

20.11.2019

An Hessens Fachhochschulen studieren mehr Menschen als jemals zuvor. An den 16 FHs des Landes sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden rund 103 900 Studierende eingeschrieben - ein Zuwachs um etwa 4,2 Prozent im Vergleich zum vergangenen Wintersemester.

20.11.2019

Mainz erhält vom Land Hessen 135 000 Euro als Ausgleich für Belastungen durch Lärm vom Frankfurter Flughafen. Es sei ein Novum, dass eine rheinland-pfälzische Kommune Mittel aus dem Lastenausgleich des Frankfurter Flughafens des Landes Hessen erhalte, teilte die Landeshauptstadt am Mittwoch mit.

20.11.2019