Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weniger Organspenden in Hessen während Pandemie
Mehr Hessen Panorama Weniger Organspenden in Hessen während Pandemie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 06.06.2020
Blick auf einen Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen. Quelle: Soeren Stache/dpa/Symbolbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Trotz der Corona-Pandemie ist die Bereitschaft zur Organspende in Deutschland nicht gesunken, wohl aber in Hessen. Das berichtete die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) zum (heutigen) Tag der Organspende. Von Januar bis Ende April 2020 gab es nach vorläufigen Zahlen bundesweit 330 postmortale Organspender. 2019 waren es im selben Zeitraum 296.

In Hessen ist der Trend anders: In den ersten vier Monaten dieses Jahres zählte die DSO bisher 17 Spender. 2019 waren es im gleichen Zeitraum 20, 2018 sogar 30. Die Zahl der gespendeten Organe ging sogar noch stärker zurück: Januar bis April 2020 wurden in Hessen nur 54 Organe zur Transplantation freigegeben, 2019 waren es 64, 2018 sogar 104.

Anzeige

WAHLEN VERSCHOBEN

Hessens Landesregierung hält trotz gelockerter Corona-Regeln an ihrer Entscheidung fest, Bürgermeisterwahlen erst wieder ab dem 1. November 2020 zuzulassen. Ziel sei nach wie vor der bestmögliche Gesundheitsschutz für alle Bürger, Wahlhelfer und kommunalen Mitarbeiter, teilte ein Sprecher des Innenministeriums in Wiesbaden mit. Die spätere Terminierung ermögliche es, dass Wahlvorschläge mit den Bewerberinnen und Bewerbern noch bis zum 24. August 2020 beim Wahlleiter eingereicht werden können.

HYGIENE-ANSAGE

Mit einer Durchsage zur Corona-Pandemie hat der neue Bahnansager Heiko Grauel seinen ersten großen Auftritt: Ab diesem Wochenende ist der Hesse an Bahnhöfen bundesweit mit Hygiene-Hinweisen zu hören. "Schützen Sie sich und andere", ruft der 46-Jährige darin auf - und bittet die Fahrgäste, den Mindestabstand einzuhalten, die Mund- und Nasenbedeckung im gesamten Bahnhof zu tragen und die gesamte Zuglänge zum Ein- und Aussteigen zu nutzen. "Bleiben Sie gesund", heißt es zum Schluss. Die Durchsage werde ab dem Wochenende vier Mal die Stunde an den ersten Bahnhöfen zu hören sein, ab Montag an bundesweit rund 500, teilte die Bahn mit.

INFEKTIONSZAHLEN

In Hessen haben sich seit Beginn der Pandemie 10 171 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Die Zahl der Infektionen stieg damit am Samstag nur sehr leicht um acht Fälle gegenüber dem Vortag, wie das Sozialministerium in Wiesbaden mitteilte (Stand 14.00 Uhr). Die Summe der Todesfälle in Hessen, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht werden, erhöhte sich um einen auf 483. Von der Schwelle für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind alle Städte und Kreise weit entfernt. Diese liegt bei 50 Infektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen. Den höchsten Wert hat hier der Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit zwölf.

dpa

Anzeige