Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Steigende Pegelstände: Überschwemmungen und Sperrungen
Mehr Hessen Panorama Steigende Pegelstände: Überschwemmungen und Sperrungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 04.02.2020
Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße. Quelle: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild
Anzeige
Trier/Saarbrücken

Überflutete Fahrbahnen, überschwemmte Anwesen und eingeschlossene Menschen: Steigende Pegelstände an der Mosel haben im Landkreis Trier-Saarburg bis Dienstagmorgen zahlreiche Einsätze verursacht.

Insgesamt waren in dem rheinland-pfälzischen Kreis rund 440 Einsatzkräfte im Einsatz. Von Mitternacht bis zum frühen Morgen war die Technische Einsatzleitung des Brand- und Katastrophenschutzes als Koordinierungsstelle in Konz, um die Feuerwehrstellen zu entlasten. Am Morgen übernahmen die Feuerwehren und Verbandsgemeinden die Arbeit wieder selbst. "Sollte sich das Wetter wieder verschlechtern, müssen wir wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen", sagte eine Sprecherin am frühen Morgen.

Anzeige

Der Ortskern der Gemeinde Aach wurde in der Nacht von einem Bach überschwemmt, wie ein Sprecher der Technischen Einsatzleitung des Landkreises in der Nacht sagte. Genauere Infos zu Schäden gab es zunächst nicht.

Im Konzer Ortsteil Oberemmel trat ein Weiher über das Ufer, von den Wassermassen wurden in der Nacht zum Dienstag Menschen in einem Haus eingeschlossen, die Feuerwehr rettete sie. Im ganzen Landkreis Trier-Saarburg sperrten Einsatzkräfte überschwemmte Bundes- und Landstraßen, zudem lief Wasser in mehrere Gebäude. Die Bahnstrecke zwischen Perl und Trier war am Dienstagmorgen nicht befahrbar.

Nach kräftigen Regenfällen steigen die Wasserstände an der Mosel seit Montag kräftig an: Am frühen Dienstagmorgen lag der Pegelstand Trier nach Angaben des Hochwassermeldezentrums Rheinland-Pfalz bei über 8,40 Metern. Die Tendenz war weiter steigend.

Grund für die steigenden Pegelstände sind vor allem starke Niederschläge in Frankreich in den Vogesen, wo die Mosel entspringt. Die Mosel mündet bei Koblenz in den Rhein. Nach und nach werde der Wasserstand nun überall an der Mosel steigen, sagte der Sprecher des Meldezentrums am Montag.

Auch in anderen Teilen von Rheinland-Pfalz sorgten Unwetter für Probleme. Wegen des drohenden Abbruchs eines Hangs sei die Bundesstraße 49 zwischen Kondertal und Dieblich (Landkreis Mayen-Koblenz) für den Vormittag gesperrt, sagte ein Polizeisprecher.

In Saarbrücken sperrte die Polizei am frühen Morgen die Stadtautobahn. Die Sperrung zwischen Luisenbrücke und Bismarckbrücke war wegen des steigenden Pegelstands der Saar bereits erwartet worden. Eine Umfahrung sei eingerichtet, die Maßnahme sei Standard, hieß es vom Lagezentrum des Innenministeriums.

In Hessen sorgten die steigenden Pegelstände zunächst nicht für große Probleme. Im südhessischen Kreis Bergstraße sei der Pegel des Neckars noch nicht bedenklich, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen.

dpa