Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Stadtparlament für Neubau von Oper und Schauspiel
Mehr Hessen Panorama Stadtparlament für Neubau von Oper und Schauspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 31.01.2020
Lichtspuren einer vorbeifahrenden Straßenbahn sind am Abend vor Oper (r) und Schauspiel zu sehen. Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Magistrat soll demnach "baldmöglichst" einen Vorschlag über das weitere Vorgehen beim Neubau von Schauspiel und Oper erarbeiten. Vergangene Woche war das Ergebnis eines Prüfberichts vorgestellt worden, nach dem ein Neubau billiger wäre als eine Sanierung.

Der Prüfbericht führt für den Fall eines Neubaus zwei Optionen auf. In einem Fall würden beide Bühnen während der Bauzeit ausgelagert und zögen danach gemeinsam zurück an den Willy-Brandt-Platz - das würde laut Stabsstelle rund 875 Millionen Euro kosten. Im anderen Fall zöge ein Haus dauerhaft in einen Neubau an anderer Stelle - das würde 809,3 beziehungsweise 859,1 Millionen Euro kosten, je nachdem ob Schauspiel oder Oper in ein Übergangsquartier gingen.

Anzeige

Die regierenden Parteien in Frankfurt, CDU, SPD und Grüne, favorisieren bisher jeweils andere Lösungen. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) erklärte, mit ihr werde es keinen Ausverkauf des Willy-Brandt-Platzes geben. Mindestens eine Bühne müsse dort bleiben. Die bisherige Doppelanlage mit der charakteristischen Glasfassade wurde 1963 eröffnet, innen stammten Teile noch aus dem Vorgängerbau von 1902.

dpa