Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Staatstheater: Pro-Kopf-Zuschüsse vergleichsweise niedrig
Mehr Hessen Panorama Staatstheater: Pro-Kopf-Zuschüsse vergleichsweise niedrig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 22.03.2018
Anzeige
Wiesbaden

Der durchschnittliche Zuschuss deutscher Theater betrage 117 Euro pro Besucher. Das Staatstheater hat Fülle zufolge einen jährlichen Etat von 41 Millionen Euro und erwirtschaftet selbst etwa 5,7 Millionen mit dem Verkauf von Eintrittskarten.

In der kommenden Spielzeit bieten die verschiedenen Sparten zahlreiche Neuinszenierungen. "Die Meistersinger von Nürnberg" eröffnen die Opernsaison. Shakespeares Polit-Thriller "Richard III." wird im Schauspiel in der ersten Spielzeithälfte zu sehen sein, ebenso wie das opulent-grausame Drama "Schade, dass sie eine Hure war." Im Großen Haus wird Georges Feydeaus Groteske "Floh im Ohr" den Auftakt der Spielzeit bilden. "Wenn der Irrsinn in der Welt ausbricht, dann muss man auch den Irrsinn auf die Bühne holen", sagte Intendant Uwe Eric Laufenberg mit Blick auf den weltpolitischen Bezug der Auswahl des Stückes.

Das Theater bietet erneut auch zahlreiche Stücke für Kinder an, wie die "Die Brüder Löwenherz" und eine kindgerechte Version der Zauberflöte von Mozart und "Hänsel und Gretel" in der Weihnachtszeit.

dpa