Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Razzia in Südhessen wegen Verdachts der Steuerkriminalität
Mehr Hessen Panorama Razzia in Südhessen wegen Verdachts der Steuerkriminalität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 26.03.2019
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Quelle: Silas Stein/Archiv
Frankfurt/Main

Sie sollen über Jahre hinweg mit Hilfe von Scheinfirmen Rechnungen mit einem Volumen von 40 Millionen Euro ausgestellt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt mitteilte.

Sowohl die Lieferanten als auch die Empfänger der Rechnungen sollen sich damit Steuervorteile erschlichen haben. Zum Geschäftsmodell gehörte laut Staatsanwaltschaft, dass die Empfänger zwar für die Rechnungen bezahlten, dann aber ihr Geld in bar zurückerhielten. Den Hauptverdächtigen wird vorgeworfen, weitgehend über "Strohleute" seit 2015 eine Vielzahl von Kapitalgesellschaften gegründet zu haben.

An der Razzia an 40 Orten in Offenbach, Dreieich, Frankfurt sowie Michelstadt, Erbach und Höchst im Odenwald waren fast 200 Steuerfahnder und Polizeibeamte beteiligt. Zwei Personen im Alter von 39 und 64 Jahren seien inzwischen in Untersuchungshaft. Weitere Einzelheiten wollte die Staatsanwaltschaft wegen der andauernden Ermittlungen nicht mitteilen.

dpa

Glück im Unglück: Zwar löst sich bei einem Lkw-Unfall auf der A67 in Südhessen ein Anhänger mit Gefahrgut von der Zugmaschine. Doch die ausgetretene Menge von Chemikalien bleibt gering.

26.03.2019

Für die Sprengung eines Geldautomaten in Königstein (Taunus) ist ein 29 Jahre alter Mann am Dienstag in Frankfurt zu drei Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt worden.

26.03.2019

Nach einer großen Kontrollaktion in Friseurläden, Kosmetikstudios und Gastronomiebetrieben in Hessen hat der Zoll mehrere Ermittlungsverfahren gegen die Betreiber eingeleitet.

26.03.2019