Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama RMV und Polizei wollen Maskenpflicht in ÖPNV durchsetzen
Mehr Hessen Panorama RMV und Polizei wollen Maskenpflicht in ÖPNV durchsetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 05.06.2020
Ein junger Mann trägt eine Atemschutzmaske. Quelle: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild
Anzeige
Hofheim

Der allergrößte Teil der Kunden verhalte sich verantwortungsvoll, erklärte der RMV am Freitag. "Uns wird jedoch immer wieder von einigen wenigen Fahrgästen berichtet, die sich weigern, Mund und Nase zu bedecken, ohne einen medizinischen Grund dafür zu haben. Das ist unsolidarisch und rücksichtslos gegenüber den Mitfahrenden und ein Verhalten, das wir nicht tolerieren", erklärte Geschäftsführer Knut Ringat.

Für alle Fahrgäste, die sich ohne medizinischen Grund dennoch weigerten, Mund und Nase zu bedecken, planten der RMV und weitere Partner gemeinsame Kontrollen mit der Polizei. "Darüber hinaus weist der RMV darauf hin, dass die Verkehrsunternehmen bei absolut uneinsichtigen Fahrgästen auch von ihrem Hausrecht Gebrauch machen können", heißt es in der Mitteilung.

Anzeige

Geplant sei zudem der Einsatz von Teams in den Fahrzeugen, die gezielt an Fahrgäste ohne Mund-Nasen-Bedeckung eine Maske ausgeben. Die Verteilaktion von kostenlosen Einwegmasken an zentralen Bahnhöfen und Busbahnhöfen werde aufgrund des weiterhin bestehenden Bedarfs verlängert. Seit dem Start wurden den Angaben zufolge mehr als 400 000 Masken an Fahrgäste und Verbundpartner ausgegeben. Die tägliche Ausgabemenge liege aktuell bei rund 7000 Masken.

Seit dem 27. April ist es in Hessen Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung in Bussen und Bahnen zu tragen. Neben Alltagsmasken aus Stoff und einfachen OP-Masken können Fahrgäste alternativ auch Schals oder Tücher hierfür nutzen. Von der Pflicht ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen mit einem entsprechenden Attest.

dpa

Anzeige