Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Prozess um Entführung von Milliardärssohn: Angeklagter darf reden
Mehr Hessen Panorama Prozess um Entführung von Milliardärssohn: Angeklagter darf reden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:33 02.10.2018
Das Landgericht in Gießen. Quelle: Marius Becker/Archiv
Gießen

Zudem ist geplant, ein Attest zum Gesundheitszustand des behinderten Opfers Markus Würth zu verlesen.

Zum Prozessauftakt im September war die Anklage vorgetragen worden. Demnach soll der Beschuldigte (48) mit noch unbekannten Mittätern den damals 50 Jahre alten Sohn des baden-württembergischen Unternehmers und Milliardärs Reinhold Würth entführt haben. Die Tat ereignete sich im Juni 2015 in einer integrativen Wohngruppe für behinderte und nicht-behinderte Menschen im osthessischen Schlitz. Drei Millionen Euro Lösegeld wurden gefordert. Die Übergabe scheiterte, das Opfer kam unversehrt frei.

dpa

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf einer Bundesstraße in Nidderau (Main-Kinzig-Kreis) ist ein 62-jähriger Autofahrer gestorben. Ein 43-jähriger und ein 71-jähriger Autofahrer wurden verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

01.10.2018

Das Amtsgericht Darmstadt hat eine Trickbetrügerin zu zwei Jahren und elf Monaten Haft verurteilt. Die geständige 35-Jährige hatte sich nach Überzeugung des Gerichts in drei Fällen gegenüber älteren Damen als Polizistin ausgegeben, damit diese ihr Geld, Münzen und Goldbarren aushändigen.

01.10.2018

Das Land Hessen will die Zahl der Spielhallen reduzieren. Auswahlkriterien sollen den Kommunen helfen, die zu schließenden Betriebe zu bestimmen. Doch die Vorgabe hält der Verwaltungsgerichtshof für ungültig.

01.10.2018