Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Prozess gegen Gastronomen: Zeuge per Videoschalte vernommen
Mehr Hessen Panorama Prozess gegen Gastronomen: Zeuge per Videoschalte vernommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 05.09.2019
Das Land- und Amtsgericht Frankfurt am Main. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv
Frankfurt/Main

Die 29-Jährige und der Zeuge hatten sich danach über eine Internet-Plattform ausgetauscht und gegenseitig besucht. Alles sei sehr harmonisch gewesen und die Frau habe nicht den Eindruck gemacht, als ob sie unter Stress oder Belastungen stehe, sagte der 28-Jährige. Um so schockierter sei er gewesen, als er am 9. Mai vergangenen Jahres vom gewaltsamen Tod der Frau erfahren habe. Zuvor noch sei er nach Frankfurt gefahren, weil die Frau auf seine Internet-Kontakte nicht mehr reagiert habe. AZ 3690 Js 225352/18

Der 51 Jahre alte Wirt ist in dem seit Ende August laufenden Prozess wegen Mordes aus Habgier angeklagt. Am ersten Verhandlungstag hatte er die Tat bestritten und beteuerte, nichts mit dem Tod seiner früheren Geschäftspartnerin zu tun zu haben. Die Leiche der Frau war im Mai mit 21 Stich- und Schnittverletzungen in dem Park gefunden worden. Hintergrund der angeklagten Tat sollen Schulden des Gastronomen beim Opfer gewesen sein.

dpa

Weil er in der Frankfurter Haftanstalt einen Brand gelegt hat, ist ein 36 Jahre alter Häftling vom Landgericht Frankfurt in die Psychiatrie eingewiesen worden.

05.09.2019

Ein Rentner hat sexuelle Übergriffe auf eine 88 Jahre alte Frau in einer Seniorenunterkunft gestanden. "Ich kann mir es nicht erklären", sagte der 66-Jährige zu Beginn des Prozesses am Donnerstag vor dem Landgericht Frankfurt.

05.09.2019

Bei dem Brand in einer Obdachlosenunterkunft in Frankfurt mit einem Toten kann eine vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Genauere Angaben zur Ursache des Feuers könne man zurzeit aber noch nicht machen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

05.09.2019