Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei reagiert auf Kritik aus Bahnhofsviertel
Mehr Hessen Panorama Polizei reagiert auf Kritik aus Bahnhofsviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 17.07.2020
Anzeige
Frankfurt/Main

516 Menschen hätten einen Platzverweis erhalten und bei 19 sei ein Haftbefehl vollstreckt worden. Die Beamten hätten 466 Ordnungswidrigkeiten geahndet, darunter 100 Verstöße wegen öffentlichen Drogenkonsums. Auch gegen die im Bahnhofsgebiet verbotene Straßenprostitution sei vorgegangen worden: 62 Personen seien kontrolliert und belehrt worden, ihnen seien Platzverweise erteilt worden.

Anwohner und Gewerbetreibende aus dem Viertel hatten mit Beginn der Corona-Pandemie von unhaltbaren Zuständen gesprochen. Erst am Donnerstag hatten mehrere Bordell-Betreiber, deren Häuser per Corona-Verordnung geschlossen wurden, Polizei und Stadt vorgeworfen, nichts gegen illegale Prostitution auf den Straßen, in Wohnungen und Hotels zu unternehmen.

Anzeige

Die Frankfurter Polizei erklärte, sie habe ihr Einsatzkonzept vor zwei Wochen angepasst und erziele gute Erfolge. Die intensivierten Maßnahmen hätten zu 330 Anzeigen strafrechtlicher Sachverhalte geführt, ein Großteil wegen Verstößen gegen das Ausländerrecht und den Handel sowie Besitz von Betäubungsmitteln. Bei fast 80 Taten hätten die Beamten neben rund einem Kilo Marihuana 80 Gramm Heroin und kleinere Mengen Kokain und Crack sichergestellt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung seien 1,7 Kilo Amphetamin und 1000 Ecstasy-Tabletten entdeckt worden.

dpa