Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei kündigt nach Opernplatz-Randale erhöhte Präsenz an
Mehr Hessen Panorama Polizei kündigt nach Opernplatz-Randale erhöhte Präsenz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 23.07.2020
Zwei Weinflaschen werden im Lucae-Brunnen auf dem Opernplatz gekühlt. Quelle: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

"Wir wollen Frankfurt aber nicht zu einer Festung machen", sagte er.

Der Opernplatz selbst darf am Wochenende ab Mitternacht nicht mehr betreten werden. Zwischen 1.00 und 5.00 Uhr gilt dort zudem ein generelles Aufenthaltsverbot. Dann muss jeder den Platz verlassen - nicht einmal mehr Anwohner dürfen den zentralen Platz überqueren. Absperrgitter, um Feiernde fernzuhalten, werden laut Polizei jedoch nicht aufgestellt. Frankfurts Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) unterzeichnete nach eigener Darstellung vom Donnerstag bereits am Vortag eine bis zum 6. September geltende Allgemeinverfügung.

Anzeige

In der Nacht auf vergangenen Sonntag waren rund um den Party-Hotspot nach Polizeiangaben Einsatzkräfte aus der Menge mit Flaschen angegriffen worden. Mindestens fünf Beamte wurden demnach verletzt und mehrere Polizeifahrzeuge beschädigt. Polizisten nahmen 39 Menschen vorübergehend fest.

dpa