Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Plan für Welterbe Oberes Mittelrheintal wird fortgesetzt
Mehr Hessen Panorama Plan für Welterbe Oberes Mittelrheintal wird fortgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:37 11.09.2018
Luftaufnahme des UNESCO-Weltkulturerbegebiets Mittelrheintal. Quelle: Thomas Frey/Archiv
Mainz

Über die Ziele dieser Aktualisierung informieren heute in Mainz unter anderem der Innenminister und der Welterbebeauftragte von Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz und Salvatore Barbaro (beide SPD).

Das Budget für den fortzuschreibenden Managementplan beträgt rund 250 000 Euro, wie das Mainzer Innenministerium mitteilte. Der zentrale Plan für das Obere Mittelrheintal soll auch die 2029 oder 2031 geplante Bundesgartenschau im Welterbe-Gebiet berücksichtigen. Vorgesehen ist zudem eine Verträglichkeitsstudie zur Kulturlandschaft.

Die Richtlinien der Unesco sehen für alle Welterbestätten verbindliche Managementpläne vor. Die Ausschreibung der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen sowie des Zweckverbands Oberes Mittelrheintal für die Fortschreibung dieser Aufgabenliste für die kommenden Jahre haben zwei Fachbüros als Bietergemeinschaft gewonnen. Das burgengesäumte Welterbe-Gebiet erstreckt sich auf 67 Kilometern zwischen Koblenz im Norden und Bingen sowie Rüdesheim im Süden.

dpa

Gut 26 Jahre nach einem Überfall auf ein Rentner-Ehepaar ist einer der mutmaßlichen Räuber gefasst. Der 49 Jahre alte Mann wurde bei einer Einreise von Serbien nach Montenegro festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Hanau am Montag mitteilte.

10.09.2018

Ein zum Auskühlen vor die Hintertür einer Bäckerei gestellter Blechkuchen hat in Hanau vier jugendliche Kuchendiebe angelockt. Die beiden Mädchen und die beiden Jungen machten sich am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Großauheim fleißig an dem duftenden Gebäck zu schaffen - bis sie vom Bäckerlehrling entdeckt und aufgescheucht wurden.

10.09.2018

Ein Stofftier hat in Offenbach einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein besorgter Mann hatte sich am Montag per Notruf bei den Beamten gemeldet, weil er einen großen, regungslos vor einer Turnhalle liegenden Hund gesehen haben wollte - möglicherweise ein Kampfhund.

10.09.2018