Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Plagiatsverfahren gegen mutmaßlich falsche Ärztin ein
Mehr Hessen Panorama Plagiatsverfahren gegen mutmaßlich falsche Ärztin ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 15.11.2019
Studenten gehen zur Uni in Kassel (Hessen). Quelle: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild
Kassel/Fritzlar

Die promovierte Biologin soll nicht nur ohne entsprechende Ausbildung als Narkoseärztin gearbeitet, sondern auch bei ihrer Doktorarbeit in Biologie gemogelt haben. Die Uni Kassel prüft nun, ob es sich um ein Plagiat handelt. Ein Promotionsausschuss habe am Freitag entschieden, ein Prüfverfahren zur fraglichen Arbeit einzuleiten, sagte ein Universitätssprecher.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen die 48-Jährige hatte der Vorsitzende des Promotionsausschusses mit einer Vorprüfung begonnen. Am Freitag befasste sich dann das ganze Gremium damit. Wie lange eine endgültige Entscheidung dauert, ist unklar.

Die 48-jährige Frau sitzt momentan in Untersuchungshaft. Sie hatte von 2015 bis 2018 in der Klinik Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) gearbeitet. Dabei soll sie als Narkoseärztin Patienten betäubt haben. Vier starben, in acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein. Ob es weitere Opfer gibt, prüfen die Behörden noch. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung, Betrugs und des Missbrauchs von Titeln.

dpa

Wie die Stadtpolizei in der Vorweihnachtszeit für Sicherheit und Ordnung sorgen will - und wo ihr die Hände gebunden sind.

15.11.2019

Wegen Bauarbeiten wird am Wochenende eine der am meisten befahrenen Autobahnen in Hessen komplett gesperrt: Zwischen dem Nordwestkreuz Frankfurt und dem Bad Homburger Kreuz soll eine über die A5 führende Brücke abgerissen werden.

15.11.2019

Seit fast eineinhalb Jahren rollt mit dem Medibus eine mobile Arztpraxis durchs ländliche Nord- und Osthessen - und soll dies auch noch bis mindestens Ende 2020 tun.

15.11.2019