Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Noch keine Einigung im Streit um römischen Pferdekopf
Mehr Hessen Panorama Noch keine Einigung im Streit um römischen Pferdekopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 03.12.2019
Der antike Pferdekopf von Waldgirmes liegt im Römerkastell Saalburg in einer Vitrine. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Frankfurt/Lahnau

Ein vom Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) vorgeschlagener Vergleich sei bislang nicht zustande gekommen, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Zuvor war eine Frist zur Stellungnahme abgelaufen. Die Parteien hätten gleichwohl weiterhin die Möglichkeit, sich zu einigen. Finden diese keine Lösung im Streit um den Wert des Pferdekopfes, will das OLG am 6. Februar ein Urteil verkünden.

Das hessische Wissenschafts- und Kunstministerium teilte mit, dass man sich fristgemäß gegenüber dem Gericht geäußert habe. Details könnten noch nicht mitgeteilt werden, sagte ein Sprecher.

Der Fall beschäftigt seit Jahren die Gerichte und geht durch die Instanzen. Der Pferdekopf war 2009 bei Grabungen im mittelhessischen Lahnau-Waldgirmes auf dem Grundstück des Landwirtes gefunden worden. Ein Teil des Wertes steht dem Mann als Entschädigung zu - doch die Höhe der Summe ist strittig. Anfang November schlug das OLG einen Vergleich vor, wonach Hessen dem Landwirt rund 748 000 Euro plus Zinsen zahlen soll.

Der Fund des rund 2000 Jahre alten Pferdekopfes galt in der Fachwelt als Sensation. Er war vermutlich Teil eines Reiterstandbildes, das einst in einer römischen Siedlung stand. Seit August 2018 ist der Pferdekopf im Museum des Römerkastells Saalburg zu sehen.

dpa

Anonyme Beschwerden bringen Ermittlungen gegen ein Pflegeheim für Menschen mit Autismus-Störung ins Rollen. Dort sollen Mitarbeiter Bewohner mit Gewalt ruhig gestellt haben. Doch vor Gericht zeigt sich: Was damals wirklich passierte, ist kaum herauszufinden.

03.12.2019

Bereits kurz nach Verlesung der Anklage ist am Dienstag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Anhänger der Terrormiliz IS vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt geplatzt.

03.12.2019

Ausgerechnet ein Weihnachtspaket hat am frühen Dienstagmorgen am Frankfurter Flughafen für einen falschen Sprengstoff-Alarm gesorgt. Im US Airmail-Center sei beim Röntgen eines Pakets scheinbar ein Sprengsatz entdeckt worden, teilte die Bundespolizei mit.

03.12.2019