Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue Zugbrücken für die Löwenburg in Kassel
Mehr Hessen Panorama Neue Zugbrücken für die Löwenburg in Kassel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 11.02.2022
Blick auf die neue Zugbrücke der Löwenburg.
Blick auf die neue Zugbrücke der Löwenburg. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Kassel

"Zu jeder Burganlage gehören natürlich auch Zug- oder Klappbrücken und dürfen entsprechend an der Löwenburg nicht fehlen", sagte eine Sprecherin der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK).

Die Balkenkonstruktion zum Heben und Klappen der Brücken musste demnach komplett wiederhergestellt werden. In einem ersten Schritt wurde sie zunächst provisorisch befestigt. Nun müssen noch die Maße für die Beschläge und Befestigungsteile genommen werden, die der Sprecherin zufolge im Anschluss gefertigt und in den kommenden Wochen installiert werden sollen.

Die Löwenburg liegt im Bergpark Wilhelmshöhe, einem Unesco-Welterbe. Landgraf Wilhelm IX. ließ sie als Lustschloss im Stil einer pseudomittelalterlichen Burg errichten. Der Bau stammt also gar nicht aus dem Mittelalter, sondern entstand ab 1793. Die Löwenburg ist laut dem Land Hessen eines der bedeutendsten Bauwerke dieses Typs in Europa. Im Zweiten Weltkrieg wurden Teile davon zerstört.

Seit gut zehn Jahren wird das Bauwerk für rund 30 Millionen Euro saniert - die aktuellen Arbeiten sind Teil der Instandsetzung. Am 15. Juli soll die Burg laut MHK wiedereröffnet werden. Dann dürfen Besucher erstmals seit 1945 auch wieder auf ihren rekonstruierten Hauptturm gehen.

Zur MHK gehören unter anderem der Unesco-Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe mit Herkules und Wasserspielen, Schloss Wilhelmshöhe, die Löwenburg, das Orangerieschloss, das Hessische Landesmuseum und die Neue Galerie. Auch Schloss Friedrichstein in Bad Wildungen sowie Schloss und Schlosspark Wilhelmsthal bei Calden zählen dazu.

© dpa-infocom, dpa:220211-99-85503/2

dpa