Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue Heimat für Feldhamster im Opel-Zoo
Mehr Hessen Panorama Neue Heimat für Feldhamster im Opel-Zoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 28.02.2018
Ein Feldhamster krabbelt auf einer Ackerfläche aus seinem Bau.
Ein Feldhamster krabbelt auf einer Ackerfläche aus seinem Bau. Quelle: Uwe Anspach/Archiv
Anzeige
Kronberg

Info-Tafeln sollen Besucher darauf aufmerksam machen, dass diese heimische Tierart in ihrem Bestand gefährdet ist.

Im vergangenen Jahr haben 530 000 Menschen den Opel-Zoo besucht. Damit blieben die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr weitgehend konstant. Probleme machten dem Zoo im vergangenen Jahr vor allem die Sommerstürme, "die in vielen Anlagen erhebliche Schäden verursacht hatten", wie der Zoo mitteilte. Gut angenommen werde die neue Nasenbärenanlage. Bei den Brillenpinguinen sei das erste Küken geschlüpft.

Kauffels hob Leistungen des Zoos für den Artenschutz hervor. Der Opel-Zoo sei an der Zucht zahlreicher bedrohter Wildtierarten beteiligt, die Jungtiere gingen teilweise an Wiederansiedlungsprojekte ins Ausland. Als Beispiele nannte Kauffels den mesopotamischen Damhirsch, die Marmelente und den Vogel Waldrapp und als Beispiel für einheimische Wildtierarten Habichtskauz, Sperbereule, Nerz oder Moorente.

dpa