Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nach Attacke auf Frankfurter Zeil: 16-Jähriger in U-Haft
Mehr Hessen Panorama Nach Attacke auf Frankfurter Zeil: 16-Jähriger in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 30.11.2020
Anzeige
Frankfurt/Main

Ihm wird nach Angaben eines Sprechers gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Bei der Attacke auf das 20 Jahre alte Opfer aus Offenbach Mitte November sollen den Angaben der Polizei zufolge "transphobe Motive" eine Rolle gespielt haben. Der 16-Jährige war demnach einer von zehn Menschen zwischen 14 und 30 Jahren, die laut Polizei noch vor Ort festgenommen, kurze Zeit später aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden waren. Für die Ermittlungen hatte die Polizei eine Arbeitsgruppe beim Haus des Jugendrechts in Frankfurt-Höchst eingerichtet.

Videos von der Tat, die im Netz kursierten, werden der Polizei zufolge weiter ausgewertet. Das Opfer, das nach Polizeiangaben laut Pass ein Mann ist, soll vor einem Einkaufszentrum beleidigt und getreten worden sein. Als das Opfer sich wehrte, beteiligten sich immer mehr Umstehende an der Schlägerei. Wie die Polizei mitteilte, setzt sich die 20-jährige Person im Netz öffentlich für LSBTTIQ-Gruppen ein. LSBTTIQ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen. Transphobie wiederum bezeichnet die Ablehnung von transsexuellen beziehungsweise transgender Menschen.

Der 16-jährige Jugendliche, der nun in U-Haft sitzt, soll den Angaben zufolge bereits an den Angriffen auf Polizisten auf der Zeil Ende Oktober beteiligt gewesen sein. Dabei waren Beamte laut Polizeiangaben mit Flaschen und Eiern beworfen worden. 

dpa